Lasertherapie München

Laserbehandlungen

Hightech-Treatments gegen Falten

Immer mehr technische Neuerungen im Bereich der minimalinvasiven ästhetischen Dermatologie sind auf dem Vormarsch. Heute können wir unseren Patienten mit einem Minimum an Schmerzen und Risiko einen maximalen Effekt und Erfolg bieten. Die Experten des HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER sind seit über 20 Jahren Vorreiter auf dem Gebiet der medizinisch-ästhetischen Faltenbehandlungen mit Unterstützung modernster Lasertechnologie.

Fraktionierter CO2-Laser

Der innovative Laser ermöglicht ein eher oberflächliches, aber sehr effektives Laserpeeling. Vorteile gegenüber anderen Laserbehandlungen sind eine kurze Behandlungsdauer sowie ein schneller Heilungsprozess. Abhängig vom Ausmaß der Hautveränderung sind zwischen einer bis fünf Behandlungen notwendig, in einem Abstand von vier bis acht Wochen. Die Behandlung erfolgt unter örtlicher Betäubung. Im Anschluss ist die Haut leicht gerötet und mit kleinen Krusten versehen. Sie sollten eine Ausfallzeit von fünf bis sieben Tagen einkalkulieren. Danach ist die Haut leicht gerötet. Das endgültige Ergebnis zeigt sich etwa drei bis vier Monate nach der Behandlung.

Anwendungsbereiche: Fältchen, Bindegewebsschwächen und Sonnenschäden an Hals, Dekolleté und im Gesicht sowie erweiterte Poren und Komedone.

CO2-Laser und Erbium:YAG-Laser

Ein speziell fraktionierter Modus des CO2-Lasers und des Erbium:YAG-Lasers trägt die obersten Hautschichten ab, stimuliert die hauteigene Kollagenproduktion und wirkt so gegen Falten im Gesicht, an Hals und Dekolleté, aber auch am Handrücken. Eine anästhesierende Creme, 30 Minuten vor dem Eingriff aufgetragen, sorgt nahezu für Schmerzfreiheit. Entstehende Krusten können bereits am Tag nach der Behandlung überschminkt werden. Nach etwa fünf bis sieben Tagen sind Sie wieder krustenfrei. Im Vergleich zum CO2-Laser ist das Laserpeel mit dem Erbium:YAG etwas schmerzärmer.

Anwendungsbereiche: Falten im Gesicht, an Hals und Dekolleté sowie an den Handrücken.

eMax-ST-Laser

Der ST-Applikator des eMax verwendet eine Kombination aus Infrarotlicht und bipolarem Radiofrequenzstrom, um das körpereigene Kollagen zur Regeneration und Neubildung anzuregen – für eine allgemeine Hautstraffung und Glättung. Hochfrequenzstrahlen durchdringen die oberflächlichen Hautschichten, ohne sie zu verletzen, und wirken direkt auf die tiefen Gewebeschichten. Die Behandlung von Falten, grobporiger Haut und Narben kann deshalb schonend ohne Lokalanästhesie erfolgen. Bereits nach drei bis fünf Behandlungen sind erste Effekte sichtbar. Bei diesem sanften Verfahren treten in der Regel keine Nebenwirkungen oder Ausfallzeiten auf.

Anwendungsbereiche: Fältchen und erschlaffte Haut im Gesicht, besonders in der Augenpartie.

eTwoTM-Laser

Die fraktionierte bipolare Hochfrequenztechnologie basiert auf Energie in Form von Wärme und nicht von Laser oder Licht. Die Wärme wird in die tieferen Hautschichten transportiert und verletzt das Gewebe dabei minimal. Infolgedessen werden die Selbstheilungsprozesse der Haut aktiviert, die das Hautbild verbessern und verjüngen. Für ein deutlich sichtbares Ergebnis sind meist zwei bis vier Behandlungen im Abstand von jeweils vier Wochen nötig. Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Größe des zu behandelnden Areals und dauert zwischen 20 und 40 Minuten. Die Ausfallzeiten nach einem eTwoTM-Treatment sind minimal: Bereits am zweiten Tag nach der Behandlung können Sie wieder normal Make-up auflegen. Drei Tage nach der Behandlung scheint es, als hätte man einen leichten Sonnenbrand. Die Methode ist für alle Hauttypen geeignet.

Anwendungsbereiche: Falten, Elastizitätsverlust der Haut, Narben und Aknenarben, Dehnungsstreifen und strukturelle Unebenheiten sowie Falten an den Handrücken.

Pixel-Laser und Ultraplus-Laser

Bei ausgeprägten Fältchen empfehlen wir intensivere Laserbehandlungen wie mit dem Pixel-Laser oder die fraktionierte Photothermolyse mit dem Ultrapuls-Laser. Hierfür werden kleinste Löcher in die Haut geschossen. Dies führt zu einem Straffungseffekt, der bereits nach einer Behandlung sichtbar wird. Der Anteil unbehandelter Haut um die kleinen Einschüsse fördert und beschleunigt den Heilungsprozess. Die kleinen Krusten fallen nach einer Woche ab. Nebenwirkungen wie verlängerte Hautrötung oder Pigmentstörungen treten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern wesentlich seltener auf. Es muss mit einer Ausfallzeit von fünf bis sieben Tagen gerechnet werden.

Anwendungsbereiche: ausgeprägte Falten im Gesicht sowie an Hals und Dekolleté.

Weitere Anti-Aging-Lasertreatments im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER finden Sie hier.

Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld