Botox München

BOTOX

Botulinumtoxin gegen Mimikfalten

Fältchen um Augen und Mund sowie auf der Stirn lassen uns lebendig wirken. Aber sie können ein Gesicht auch müde, zornig oder abgespannt erscheinen lassen. Um Mimikfalten zumindest temporär zu glätten, hat sich Botulinumtoxin seit Langem als Mittel der Wahl bewährt. Botulinumtoxin, kurz Botox genannt, ist ein aus Bakterien gewonnenes Protein, das die Kopplung der Nerven an die Muskeln blockiert. In der richtigen Dosis appliziert, werden Muskelkontraktionen geschwächt und wird so die gewünschte Wirkung bei der Faltenbehandlung erreicht. Im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER sind wir seit über 20 Jahren Ihre Experten für Botulinumtoxin.

So ist Botox seit Anfang der 1980er-Jahre als Arzneimittel gegen Verspannungen und Muskelkrämpfe in Deutschland zugelassen. Von 1990 an wird der Wirkstoff in sehr geringen Dosierungen auch in der ästhetischen Medizin angewendet. Die Gesichtsmuskulatur ist fest mit der Gesichtshaut verbunden. Werden diese Muskeln angespannt, entstehen sichtbare Falten. Mimische Falten treten besonders intensiv im Bereich der Stirn, der Nasenwurzel (Zornesfalten) oder der Augen (Krähenfüße) auf. Mit den Jahren bleiben diese Falten auch im entspannten Zustand sichtbar. Wie bereits erwähnt, ist das Ziel einer Botoxbehandlung die Verminderung der Muskelanspannung und das Glätten von bereits vorhandenen Falten. Ihre bewusste oder unbewusste mimische Aktivität wird reduziert, wodurch zum einen die dynamische Faltenbildung abnimmt und zum anderen der Haut die Möglichkeit gegeben wird, sich zu regenerieren. Darüber hinaus wird der Entstehung neuer Falten wirksam vorgebeugt. Ihr Gesichtsausdruck wird wieder wacher, freundlicher und jugendlicher. Andere Nervenfunktionen werden durch die Injektion nicht beeinträchtigt.

Das Botox wird mit einer sehr dünnen Nadel in den zu behandelnden Bereich injiziert. Außer einem leichten Piecks ist kaum etwas zu spüren. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten. Die Wirkung setzt nach etwa drei bis sieben Tagen ein und hält nach der ersten Behandlung circa drei bis vier Monate an. Nach mehrmaliger Gabe verlängert sich die Wirkung auf sechs bis neun Monate. Im Anschluss an die Behandlung können Sie ganz normal in Ihren Alltag zurückgehren. Sie sollten den behandelten Bereich am Tag des Eingriffs jedoch nicht massieren und keine anstrengenden Fitnessübungen machen oder in die Sauna gehen. An den Einstichstellen kann es vorübergehend zu kleinen Blutergüssen oder minimalen Rötungen kommen. In sehr seltenen Fällen können in den ersten 24 Stunden nach der Injektion leichte Kopfschmerzen auftreten. Während einer Schwangerschaft, bei Blutungsneigung oder neurologischen Lähmungserkrankungen raten wir von einer Botoxbehandlung ab.

Darüber hinaus setzen wir in unserer Praxis Botox auch gegen übermäßiges Schwitzen ein. Weitere Details finden Sie hier.

Flyer anzeigen
Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld