Hyaluronidase

Korrektur von Hyaluronbehandlungen

Die Beliebtheit von Faltenunterspritzungen mittels Hyaluronsäure nimmt aufgrund der hohen Effektivität und der guten Verträglichkeit immer weiter zu. Dennoch kommt es vor, dass es zu unvollkommenen Ergebnissen oder Komplikationen kommt. Ist dies der Fall, kann mittels einer weiteren Injektion des körpereigenen Enzyms Hyaluronidase die Hyaluronsäure wieder vollständig aufgelöst werden. Als Experten im Bereich der Faltenunterspritzung bieten wir im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER als eine der ersten Praxen in München und sogar Deutschland die Anwendung mit Hyaluronidase an.

 

Was versteht man unter Hyaluronidase?

Hyaluronidase ist ein spezielles Enzym, das in der Lage ist, auf Hyaluronsäure basierende Füllstoffe im Gewebe teilweise oder vollständig wieder aufzulösen. Wird Hyaluronidase in die zu behandelnden Bereiche injiziert, werden die Hyaluronsäurefasern zerstört und somit in nur kürzester Zeit vollständig entfernt.

Für wen ist die Methode geeignet?

Immer wieder schicken uns Kollegen Patienten mit missglückten Unterspritzungsergebnissen durch falsch angewandte oder minderwertige Füllstoffe zur Korrektur. Um diesen Betroffenen zu helfen, kann Hyaluronidase zum Einsatz kommen. Dabei empfiehlt sich vor allen in diesen Fällen die Anwendung der Füllstoffauflösung:

  • Zu viel Filler-Material im Gewebe
  • Klumpenbildung
  • Infektion im Behandlungsbereich
  • Allergische Reaktion
  • Asymmetrisches Ergebnis

Wie verläuft eine Behanndlung?

Die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf das Hyaluronidase-Enzym ist gering. Im Fall einer individuellen starken Neigung zu Allergien erfolgt nach dem Aufklärungsgespräch ein Patch-Test. Dabei wird eine kleine Menge des Enzyms in den Arm injiziert, um eine mögliche allergische Reaktion auszuschließen. Nach dem Auftragen einer betäubenden Creme kommt es dann erst zur eigentlichen Behandlung. Hierfür wird die Hyaluronidase mit einer sehr dünnen Spritze direkt in den Bereich mit dem injizierten Hyaluronsäureprodukt gespritzt. Innerhalb von 24 bis 48 Stunden kommt es dann zur Auflösung der Hyaluronsäure.

Wie lange dauert eine Sitzung?

Die Behandlung dauert nur 15 Minuten. In der Regel reicht bereits eine Sitzung aus.

Muss mit Ausfallzeiten gerechnet werden?

Die Korrektur von Hyaluronsäurebehandlungen mittels Hyaluronidase ist mit keinerlei Ausfallzeiten verbunden.

Was muss nach der Behandlung beachtet werden?

Es wird empfohlen, sechs Stunden nach der Behandlung kein Make-up auf die behandelte Stelle aufzutragen.

Welche Resultate sind zu erwarten?

Mithilfe von Hyaluronidase kann eine Filler-Behandlung mit Hyaluronsäure sozusagen rückgängig gemacht und der ursprüngliche Ausgangszustand wiederhergestellt werden.

Sind Risiken und Komplikationen bekannt?

Bei der Unterspritzung mit Hyaluronidase handelt es sich um eine risikoarme Behandlung, die allerdings ausschließlich von erfahrenen, ausgebildeten Dermatologen durchgeführt werden sollte. Dies ist gerade dann essenziell, wenn es im Vorfeld bereits zu einem missglückten Unterspritzungsergebnis gekommen ist.

FAQ

Die Hyaluronidase, die zur Auflösung der unterspritzten Hyaluronsäure führen soll, ist im Gegensatz zur körpereigenen Substanz deutlich höher dosiert. Der Effekt setzt daher bereits wenige Stunden nach der Injektion ein.

Hyaluronidase löst Hyaluronsäure im Gewebe auf. Dabei macht das Enzym jedoch keinen Unterschied, ob es sich um körpereigenes Hyaluron handelt oder um solches, das von außen injiziert wurde. Um einen übermäßigen Hyaluronsäure-Abbau zu verhindern, sollte die Behandlung daher ausschließlich von einem professionellen und erfahrenen Dermatologen durchgeführt werden.

Wie viel Hyaluronidase verabreicht wird, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Grundsätzlich bevorzugen wir im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER aber die Vorgehensweise, im Zweifel immer erst eine geringere Dosis zu injizieren. Bei Bedarf kann im Anschluss nochmals nachgespritzt werden.

Injiziert der Behandler zu viel Hyaluronsäure oder spritzt er ungleichmäßig, kann es zum Beispiel zu Schwellungen oder Asymmetrien im Behandlungsbereich kommen. Gefährlich ist dies in der Regel nicht. Dennoch haben Betroffenen meist einen enormen Leidensdruck und möchten keinesfalls abwarten, bis sich das Hyaluron innerhalb der nächsten Monate von allein wieder vollständig abgebaut hat.

Die Injektion mit Hyaluronidase ist vergleichbar mit allen anderen Filler-Behandlungen. Durch das Verwenden sehr feiner Injektionsnadeln ist dabei lediglich ein leichter Schmerz oder ein Brennen spürbar. Die Intensität variiert dabei natürlich je nach Schmerzempfinden des Einzelnen. Bei Bedarf kann auch vorab eine örtliche Betäubung mit einer anästhesierenden Creme erfolgen.

Kontakt

Wir sind gerne für Sie da

Sie haben das Laden der Google Maps Karte abgelehnt.
Klicken Sie hier, um Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern und das Laden zu erlauben.