Unterspritzungen München

Faltenunterspritzung

Unterspritzungen zum Auffüllen von Falten

Die wohl beliebteste Methode, um Mimikfalten, nichtmimische Falten wie die Nasolabialfalte und auch eingesunkene Narben nahezu verschwinden zu lassen, sind Unterspritzungen mit Fillern. Bei den Unterspritzungsmaterialien unterscheidet man zwischen abbaubaren und dauerhaften Substanzen. Bei diesen Substanzen ist es extrem wichtig, dass sie gut verträglich sind und keine Allergien verursachen. Weiterhin sollten sie möglichst dauerhaft und reproduzierbare Ergebnisse erzielen, am Ort der Injektion verbleiben und biokompatibel, das heißt für den Organismus nicht als Fremdkörper erkennbar sein.

Abbaubare Unterspritzungsmaterialien

Zu dieser Kategorie an Füllmaterialien gehören beispielsweise Hyaluronsäure oder Calcium-Hydroxylapatit. Je nach Substanz, Faltentiefe und Injektionsmenge hält der gewünschte Effekt nach einer Behandlung etwa sechs bis 24 Monate an.

Das Besondere an Hyaluronsäure ist, dass es ein natürlicher Bestandteil unseres Bindegewebes ist, dessen Produktion mit fortschreitendem Alter jedoch abnimmt. Für den Einsatz in der ästhetischen Dermatologie wird der Stoff hochgereinigt im Labor hergestellt und ist identisch mit der körpereigenen Hyaluronsäure – somit geht kaum Gefahr von allergischen Reaktionen für den Patienten aus. Je nach Größe und Intensität der Verkettung der einzelnen Hyaluronsäuremoleküle gibt es Materialien mit höherer Dichte für ausgeprägte Falten und geringerer Dichte für kleiner Fältchen und Linien.

Calcium-Hydroxylapatit ist besonders für die Unterspritzung mitteltiefer und tiefer Falten geeignet. Das unter die Haut eingebrachte Calcium-Hydroxylapatit-Gerüst stimuliert für die Neubildung körpereigener Bindegewebssubstanz. Während sich das Bindegewebe regeneriert und neu bildet, wird das Gerüst langsam abgebaut – für besonders lang anhaltende Ergebnisse.

Permanente Unterspritzungsmaterialien

Diese besondere Art der Filler kann von unserem Organismus nicht über den Stoffwechsel abgebaut werden. Aufgrund möglicher Nebenwirkungen wie Allergien und der Bildung von Granulomen (Knötchen) setzen wir im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER permanente Füllsubstanzen nur ein, wenn abbaubare Materialien nicht den gewünschten Effekt erzielen und wir alle eventuellen Risiken auf Unverträglichkeiten ausschließen können. Diese Materialien sollten nur von Ärzten mit großer Erfahrung eingebracht werden.

Wir im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER sind seit über 20 Jahren Ihre Experten für Unterspritzungen mit abbaubaren und permanenten Fillern. Um eventuelle Risiken und Nebenwirkungen so gut wie möglich einzuschränken, wird in unserer Praxis ausschließlich mit zertifizierten Originalpräparaten gearbeitet.

Flyer anzeigen

Behandlungsmethoden

Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld