zurück zur Übersicht

Haut

Welche Auswirkungen haben Suchtmittel auf die Haut?


von Dr. med. Christian Merkel|30.09.2022

suchtmittel-einfluss-auf-die-haut-hlz-muenchen

Was der Konsum von Kaffee, Alkohol und Zigaretten mit unserer Haut macht

Der Kaffee am Morgen oder das Glas Wein beim Abendessen – viele möchten darauf keinesfalls verzichten. Und seien wir mal ehrlich, jeder von uns hat doch ein Laster. Doch welche Auswirkungen zu viel Koffein, Alkohol und auch Nikotin auf unseren Körper haben, ist den wenigsten bewusst.

Wie wirkt sich Kaffee auf die Haut aus?

Jeder dritte Deutsche trinkt täglich mindestens eine Tasse Kaffee. Damit zählt Kaffee wohl zur „Alltagsdroge“ Nummer eins. Vor allem geschätzt wird der Wachmacher aufgrund des enthaltenen Koffeins, der das müde machende Adenosin blockiert und dafür sorgt, die Wirkung körpereigener Wachmacher, wie Dopamin, zu optimieren. Das Problem: Unser Körper reagiert auf Koffein leider auch mit Stress. Und Stresshormone können die Wundheilung behindern, Entzündungen begünstigen oder auch die Talgdrüsen anregen (wodurch sich das Aknerisiko erhöht). Zudem regt Kaffee im Magen die Produktion von Magensäure an. So kann es bei übermäßigem Konsum zu einer Übersäuerung kommen. Die Haut wird fahler und oft auch unreiner.

Ist Alkohol schädlich für die Haut?

Regelmäßiger übermäßiger Konsum von Alkohol wirkt sich stark negativ auf den gesamten Körper aus. Lebererkrankungen sind dabei wohl die bekannteste Folge. Aber auch andere Organe können geschädigt werden, so auch die Haut. Folgende Reaktionen der Haut kann Alkohol auslösen:

  • Die Talgproduktion wird angeregt, wodurch die Entstehung von Unreinheiten begünstigt wird.
  • Die Poren vergrößern sich.
  • Der Feuchtigkeitsgehalt nimmt ab, sodass die Haut austrocknet.

Der Konsum von Alkohol erhöht außerdem das Risiko von röten Äderchen (Rosacea). Grund dafür ist die durch Alkohol hervorgerufene Erweiterung der Blutgefäße, wodurch einzelne Adern deutlich sichtbarer werden. Und nicht zu vergessen: Alkohol beschleunigt auch die Hautalterung. Grund dafür ist der aus dem Gleichgewicht geratene Wasserhaushalt, wodurch sich Falten aufgrund der damit verbundenen Dehydrierung schneller zeigen.

Welchen Einfluss hat Nikotin auf die Haut?

Das Hautbild der meisten Raucherinnen und Raucher zeigt in vielen Fällen auffallende Falten sowie einen fahlen, grauen Hautton. Verantwortlich dafür sind mehrere Prozesse, die vor allem durch die zahlreichen freien Radikalen im Tabakrauch angeregt werden. So wird die Neubildung von Kollagenfasern gehemmt und deren Abbau gefördert. Gleichzeitig ist eine Verengung der Blutgefäße festzustellen. Die Haut wird dadurch nur noch unzureichend durchblutet, was die Faltenbildung beschleunigt.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder womöglich bestehende Probleme mit Ihrer Haut? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Melden Sie sich dazu bei uns im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER. Wir freuen uns auf den persönlichen Austausch mit Ihnen.


Dr. med. Christian Merkel

Dr. med. Christian Merkel ist Facharzt für Dermatologie und Allergologie und Ihr Ansprechpartner bei Fragen rund um die Behandlung von Haarausfall.


zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Haut

Retinol – der Anti-Aging-Wirkstoff Nr. 1 ist der Superstar in der Augenpflege

Haut

Wasser: Quelle des Lebens und der Schönheit

Haut

Beauty-Treatments für die kalte Jahreszeit