zurück zur Übersicht

Körper

NACH DEM SOMMER IST VOR DEM SOMMER


von Dr. med. Anja Swoboda|09.12.2021

Das Ende des Sommers bedeutet gerade für Menschen mit Fußpilz eine gute Nachricht: Die saisonale Pause der Barfußzeit ist ideal, um den Pilzbefall endlich den Kampf anzusagen. Bis dieser verschwindet, dauert es nicht selten ein Jahr. Also heißt es: Nach dem Sommer ist vor dem Sommer!

Wenn die Nägel plötzlich anders aussehen

Verändern sich Aussehen und Struktur der Nägel an Händen und Füßen, steckt in den meisten Fällen ein Nagelpilz dahinter. Die Pilzinfektion macht bis zu 50 Prozent aller Nagelerkrankungen aus und ist damit die häufigste Indikation an den Nägeln. Charakteristisch für die Erkrankung ist ein trüber Nagel, auf dem sich gelbbräunliche Flecken oder Streifen bilden. Im Verlauf verändert die Infektion auch die Struktur des Nagels. Dies hat neben einem kosmetischen Problem auch das Bröckeln und teilweise sogar Lösen des gesamten Nagels zur Folge. Das Fatale dabei: Eine Nagelpilz-Infektion heilt niemals von allein und wird schlimmer, umso länger mit der Behandlung gewartet wird. Zudem ist Nagelpilz äußerst ansteckend. Darum gilt: Wer auffällige Veränderungen am Nagel feststellt, sollte diese so schnell wie möglich beim Dermatologen überprüfen lassen.

Nagelpilz behandeln: Je früher, desto besser

Steht die Diagnose Nagelpilz fest, ist ein früher Behandlungsstart essenziell, um Ansteckungen zu vermeiden und einen ernsten Verlauf aufzuhalten. Pilzerreger sind nämlich ziemlich hartnäckig. So müssen auch die Sporen, die sich gerne in Textilien wie Badematten oder Teppichen festsetzen, vollständig beseitigt werden. Außerdem muss der betroffene Nagel vollständig nachwachsen, um wirklich pilzfrei zu sein. Hier ist also Ausdauer gefragt, denn der Heilungsprozess dauert demnach rund ein halbes Jahr, an den Füßen sogar neun bis zwölf Monate.

Pilzfrei in den nächsten Sommer

Um dafür zu sorgen, dass die Nägel zur nächsten Barfußsaison wieder schön sind, braucht es zuverlässige und unkomplizierte Behandlungsmethoden. Die wohl bekannteste Methode ist die Behandlung mit speziellen medizinischen Nagellacken, die einen beständigen Wirkstofffilm auf der Nageloberfläche bilden. Bei besonders starkem Pilzbefall kann sogar eine orale Therapie mit Antimykotika nötig sein. Ein dritter und vergleichsweise neuer Ansatz, den wir im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER empfehlen, ist die Nagelpilz-Behandlung mit Laserlicht. Hier kann der Pilz zielgenau behandelt werden, ohne das umliegende Gewebe zu verletzen. Die Lasertherapie ist schmerzarm und führt bereits nach wenigen Behandlungen zu einem Verblassen der verräterischen Nagelverfärbungen. Vor der eigentlichen Behandlung wird dem Patienten ein Gel auf die Nägel aufgetragen. Dann erst folgt die Anwendung des Lasers, bei dem der betroffene Nagel mehrmals mit dem Pulslicht behandelt wird.


Dr. med. Anja Swoboda

Dr. med. Anja Swoboda ist als Dermatologin mit langjähriger Erfahrung unter anderem auf die Allergologie und auf Lasertherapien spezialisiert.


zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Körper

Die goldene Mitte

Haut

Erhöhtes Krebsrisiko durch alte Sonnenschutzmittel

Haut

Wie Wunden zu Narben werden