zurück zur Übersicht

Körper

Gesichtsserum – die hochkonzentrierte Pflegekompetenz


von Dr. med. Christian Merkel|23.06.2020

Ganz gleich, ob hochwirksame Power-Stoffe aus der Natur oder außergewöhnliche Hightech-Wirkstoffe aus Fernost – in Seren steckt hoch konzentrierte Pflege. Je nach Zusammensetzung kann ein Serum die tägliche Beauty-Routine perfekt ergänzen – vorausgesetzt, es passt zum Hauttyp.

Was ist eigentlich ein Serum?

Die Besonderheit eines Serums liegt in der leichten, flüssigen Textur, die sich spielend auf der Haut verteilen lässt. Auf Wasserbasis hergestellt, ist die enthaltene molekulare Struktur so klein, dass sie besonders schnell und tief von der Haut aufgenommen werden kann. Das macht ein Serum perfekt, um sich gezielt spezifischen Hautproblemen zu widmen.

Was unterscheidet ein Serum von einer Creme?

Neben der Textur, die bei Seren deutlich leichter ausfällt und keinesfalls durch rückfettende Substanzen erschwert wird, liegt der entscheidende Unterschied bei der Konzentration. Diese ist in einem Serum um ein Vielfaches höher als in herkömmlichen Cremes. Gut formulierte Seren enthalten somit die optimale Menge an Wirkstoffen und sind gleichzeitig mild genug, um prinzipiell von allen Hauttypen verwendet werden zu können.

Wer sollte ein Serum benutzen?

Kurz gesagt: Jeder! Je nach Hauttyp, gegenwärtigem Bedürfnis und gewünschtem Ergebnis unterscheiden sich die Power-Konzentrationen jedoch erheblich in ihrer Wirkstoffzusammensetzung. Bei trockener Haut beispielsweise empfiehlt sich ein Serum mit Hyaluronsäure. Im Anti-Aging-Bereich dagegen gilt nach wie vor Retinol als Goldstandard. Wichtig: Retinol-Seren ausschließlich am Abend und keinesfalls vor dem Sonnenbaden auftragen! Empfindliche, sensible Hauttypen sollten auf retinolhaltige Produkte jedoch generell verzichten. Das Gleiche gilt für Rezepturen mit Alkohol.

Wie integriere ich ein Serum am besten in meine tägliche Hautpflegeroutine?

Ein Serum kann ohne Probleme in die tägliche Pflegeroutine eingefügt werden. Idealerweise wird das Serum unmittelbar nach der Reinigung des Gesichts aufgetragen. Je nach Bedarf kann es morgens und/oder abends angewendet werden. In Einzelfällen ist es aber auch möglich, ein Serum als Kur lediglich über einen begrenzten Zeitraum von circa drei Wochen zu verwenden.


Dr. med. Christian Merkel

Dr. med. Christian Merkel ist Facharzt für Dermatologie und Allergologie und Ihr Ansprechpartner bei Fragen rund um die Behandlung von Haarausfall.


zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Körper

Lemon Bottle – Der Hype um die neue Fett-weg-Spritze

Haut

Wasser: Quelle des Lebens und der Schönheit

Körper

Jugendliches Aussehen schützt vor Krankheit