Weibliche Intimregion

Ästhetische Korrektur des weiblichen Intimbereiches

Weibliche Intimregion behandeln in München

Frauen entschließen sich aus unterschiedlichen Gründen für eine ästhetische Korrektur ihrer Intimregion. Meist sind es konkrete körperliche Beschwerden, die zu einem solchen Entschluss führen. Denn sind beispielsweise die inneren Schamlippen genetisch oder alterungsbedingt vergrößert, können bei körperlichen Betätigungen wie Radfahren, Reiten und Joggen oder beim Geschlechtsverkehr Schmerzen auftreten. Wird der eigene Intimbereich als wenig ästhetisch empfunden, kann das für eine Frau eine starke seelische Belastung darstellen. Aus Schamgefühl trauen sich die Betroffenen häufig nicht mehr, in die Sauna zu gehen oder sich ihrem Partner nackt zu zeigen. Eine ästhetische Korrektur ist hier für viele Frauen der Weg zurück zu einem positiven Körpergefühl und in einen normalen Alltag.

Ein ideales Bild der weiblichen Intimzone gibt es jedoch nicht: Jede unserer Behandlungen im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER orientiert sich an Ihren persönlichen ästhetischen Vorstellungen und Wünschen. Wir begleiten Sie hierbei mit unserer langjährigen medizinischen Expertise und beraten Sie ausführlich über mögliche Behandlungsansätze.

Unsere Leistungen

Plastische Behandlungen der weiblichen Intimregion

G-Punkt-Intensivierung

Der sogenannte G-Punkt bezeichnet eine spezielle Stelle innerhalb der Vagina, die das Lustempfinden der Frau während des Geschlechtsverkehrs direkt beeinflusst. Eine Vergrößerung dieses Punktes kann die Erregbarkeit um ein Vielfaches steigern sowie zu einer höheren Orgasmusfähigkeit führen.

Genitalverjüngung

Um ästhetische Defizite auszugleichen und den Patienten wieder zu einem selbstbewussten, neuen Körpergefühl zu verhelfen, kommt im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER das minimalinvasive Lifting mittels koreanischer Fäden jetzt auch in der Intimregion zum Einsatz.

Schamhügel­korrektur

Auffällige Schamhügel, die besonders unter enger Kleidung sichtbar hervortreten, sind ein Ärgernis für viele Frauen. Hier handelt es sich um eine Fehlverteilung von Unterhautfettgewebe, die durch hormonelle Veränderungen und den allgemeinen Alterungsprozess entsteht. Wir behandeln dies durch eine gezielte Absaugung des Unterhautfettes.

Schamlippen­korrektur

Unter Schamlippenkorrektur versteht man meist drei Eingriffe, die auch unabhängig voneinander durchgeführt werden können: die Schamlippenverkleinerung, die Modellierung der äußeren Schamlippen sowie die Schamlippenrekonstruktion. Ziel aller Behandlungen ist es, ästhetische Defizite auszugleichen.

Schamlippen­unterspritzung

Nach Entbindungen und mit zunehmendem Alter können die äußeren Schamlippen hervorstehen und an Elastizität verlieren, was dazu führt, dass sie ihre Schutzfunktion nicht mehr voll erfüllen können. Diesen Leidensdruck können wir im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER mit einer Unterspritzung der äußeren Schamlippen beheben.

Vaginalstraffung

Eine Ausweitung der Vagina kann verschiedenste Ursachen haben. Je nach Grad der Erschlaffung kann dies bereits mittels Eigenfettinjektion erzielt werden. Auch die Entnahme eines streifenförmigen Bereichs der Vaginalhinterwand kann zu einer Verengung führen. Gerne beraten wir Sie zu beiden Behandlungsmethoden persönlich.

Wiederherstellung des Jungfernhäutchens

Das Jungfernhäutchen, auch Hymen genannt, ist eine dehnbare, halbmondförmige Membran an der Vaginalöffnung. Bei der Hymenrekonstruktion werden die sternförmigen Reste des Jungfernhäutchens mittels Laserskalpell aufgetrennt und wieder fein miteinander vernäht.

Kontakt

Wir sind gerne für Sie da

Sie haben das Laden der Google Maps Karte abgelehnt.
Klicken Sie hier, um Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern und das Laden zu erlauben.