Schamlippenverkleinerung - Haut- & Laserzentrum an der Oper

SCHAMLIPPENVERKLEINERUNG

Die Aufgabe der Schamlippen besteht darin, die Scheide vor Fremdkörpern, Krankheitserregern sowie dem Austrocknen zu schützen. Von Natur aus, aufgrund hormoneller Einflüsse oder altersbedingter Veränderungen, kann es zu einer Veränderung der Schamlippen kommen. Auch Entbindungen können die Form beeinflussen. Das Resultat: Die Schutzfunktion ist nicht mehr komplett gegeben. Ragen die Schamlippen hervor, kann dies außerdem als optisch störend empfunden werden, im schlimmsten Fall sogar beim Sport oder beim Tragen enger Kleidung zu Schmerzen führen. Eine Schamlippenverkleinerung kann helfen, den Leidensdruck zu beheben.

Bei der operativen Verkleinerung der inneren Schamlippen wird das überschüssige Gewebe präzise mit einem Skalpell entfernt. Man unterscheidet hier zwischen zwei speziellen Schnitttechniken. Die erste Methodik wird als Randschnitt bezeichnet. Dabei wird das überschüssige Gewebe parallel zum Rand der Schamlippen entfernt. Beim Keilschnitt, der zweiten Schnitttechnik, wird ein keilförmiger Gewebsteil aus dem mittleren Bereich der inneren Schamlippen entfernt und werden die Wundränder anschließend miteinander vernäht. Der Vorteil des Keilschnitts liegt in den besonders kurzen Narben. Jedoch erfordert diese Technik einen erfahrenen Operateur, da es sonst schnell zu Komplikationen bei der Wundheilung kommen kann.

Die Operation – unabhängig von der angewandten Technik – erfolgt unter Vollnarkose, dauert rund ein bis zwei Stunden und wird bei uns im HAUT- UND LASERZENTRUM von Priv.-Doz. Dr. med. Daniel Müller durchgeführt. Ein stationärer Aufenthalt ist nicht notwendig. Um eventuelle Komplikationen vorzubeugen, sollte mindestens sechs Wochen auf sportliche Aktivitäten und Geschlechtsverkehr verzichtet werden, bis der Heilungsprozess komplett abgeschlossen ist.

Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld