Grobporige Haut

Großporigkeit, kleine Lichtschäden oder müde Haut lassen sich mittels Peelings mit Fruchtsäure oder leichter Trichloressigsäure (TCA) behandeln. Mit dem sogenannten Weekend-Peel bleibt man beruflich voll einsetzbar. Für die Schälkur wird die TCA-Säure in steigender Konzentration (18 %, 21 %, 24 %, 27 %) über vier Wochen jeweils freitags auf die Haut aufgetragen. Unmittelbar danach ist die Haut etwa eine Stunde leicht gerötet und schuppt sich anschließend. Wie alle Schälkuren sollten auch das Weekend-Peel nur in den lichtärmeren Wintermonaten durchgeführt werden.

Besonders sanft und effektiv ist das vom HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER etablierte JetPeel-Verfahren, bei dem die Haut mittels eines Wasserstrahls verjüngt wird. Ein spezielles Wasser-Gas-Gemisch (O2, CO2 oder Luft) wird auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigt und durch mikroskopisch kleine Düsen auf die Hautoberfläche „geschossen.“ Die mikrofeinen Wassertropfen tragen so durch ihre Oberflächenspannung sanft die obere Hautschicht ab. Gleichzeitig wird Sauerstoff in die tieferen Gewebeschichten der Dermis eingeschleust und durch die hohe Geschwindigkeit, mit der das Gemisch auf die Haut trifft, wird diese zusätzlich leicht massiert. Weiterhin kühlt die Luft aus dem JetPeel die Haut um circa 8 bis 10 °C ab, was einen angenehmen Kühleffekt zur Folge hat und gleichzeitig die Durchblutung anregt. So können die Wirkstoffe leichter und tiefer in die Haut gelangen.

Weitere Details zu den in unserer Medizinkosmetik angebotenen Peeling-Verfahren finden Sie hier

Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld