Cupping Treatment

Beim Cupping Treatment werden Gesicht, Hals und Dekolleté mit sogenannten Schröpfgefäßen behandelt. Die kugelförmigen, kreisrunden Glasbehälter saugen die Haut mittels Unterdruck an. Am Dekolleté beginnend, werden zwei Schröpfgefäße gleichzeitig kreisend von innen nach außen über die Haut bewegt. Es folgen Hals, Kinn, Wangen, Schläfen und Stirn. Problembereich, wie beispielsweise ein vorhandenes Doppelkinn, werden entsprechend länger bearbeitet. Um die Augen- und Nasenpartie gezielt zu bearbeiten, kommen für diesen Bereich spezielle kleinere Gefäße zum Einsatz.

Das Schröpfen stimuliert die Blutzirkulation und regt das lymphatische System an. Die Haut wird gestrafft, das Porenbild verfeinert, und Hals sowie Dekolleté erhalten einen glättenden Effekt. Zudem ist die Haut nach der Behandlung wesentlich aufnahmefähiger für Wirkstoffe. Im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER runden wir das Treatment daher mit dem Anwenden einer Fleece-Maske ab.

Golden Cups Treatment

Als Weiterentwicklung des Cupping Treatments bietet das HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER auch das sogenannte Golden Cups Treatment an. Im ersten Schritt werden Gesicht, Hals und Dekolleté regulär geschröpft. Es folgt das Korean V-Lift oder Korean Face Lift. Hierfür kommen Fäden zum Einsatz, die mit 24-karätigem Gold überzogen sind. Mithilfe einer speziellen Nadel werden die Gold Threads vorsichtig unter die Haut gebracht. Ein mechanisches System ermöglicht das exakte Platzieren an der richtigen Stelle. Mit Goldfäden unterlegt werden dunkle Flecken oder Augenringe deutlich aufgehellt. Der Teint erscheint einheitlicher. Innerhalb von sechs bis acht Monaten bauen sich die resorbierbaren Fäden dann wieder vollständig ab. Der aufhellende und liftende Effekt bleibt etwa zwei bis drei Jahre bestehen. Nach der Behandlung kann es für zwei bis drei Tage zu leichten Schwellungen oder kleinen Hämatomen kommen. Detaillierte Informationen zum sogenannten Korean V-Lift (Fadenlifting) finden Sie hier.

Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld