Schamhügelkorrektur

Auffällige Schamhügel, die besonders unter enger Kleidung sichtbar hervortreten, sind ein Ärgernis für viele Frauen. Bei dem Phänomen zu voluminöser Schamhügel handelt es sich um eine Fehlverteilung von Unterhautfettgewebe, die durch hormonelle Veränderungen und den allgemeinen Alterungsprozess entsteht. Ist diese Fehlverteilung weder durch Diäten, spezielles Training oder Massagen zu korrigieren, empfehlen wir im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER eine gezielte Absaugung des betreffenden Unterhautfetts. So kann das Erscheinungsbild erheblich verbessert oder die Problematik gänzlich behoben werden.

Die Absaugung erfolgt durch einen drei Millimeter großen Schnitt im Schambereich, in den eine Mikrokanüle eingeführt wird. Der Eingriff wird ambulant und unter örtlicher Betäubung, in Tumeszenzanästhesie, durchgeführt. Bei der Tumeszenz handelt es sich um eine spezielle Kochsalzlösung mit schmerz- und blutungshemmenden Wirkstoffen, die in das zu behandelnde Areal injiziert wird. Durch die Injektion werden die Fettzellen aufgeweicht und können problemlos abgesaugt werden. Insgesamt dauert der Eingriff zwischen 60 bis 90 Minuten. Anschließend sollten Sie für etwa drei Wochen Kompressionswäsche tragen. Auf Geschlechtsverkehr und Sport sollten Sie für eine Woche verzichten. Die Sensibilität der Intimzone kann vorübergehend beeinträchtigt sein.

Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld