KOREAN V-LIFT

Lifting ohne Skalpell

Ab Anfang 40 kommt neben Linien und Fältchen noch ein weiteres Zeichen der Hautalterung hinzu: Durch die verringerte Bildung von Kollagen und Elastin im Bindegewebe bzw. durch seinen vermehrten Abbau gehorcht die Haut mehr und mehr dem Gesetz der Schwerkraft und verliert an Elastizität. Vor allem der untere Gesichtsbereich mit Kinn, seitlicher Wangenpartie und Übergang zum Hals beginnt zu hängen. Dadurch verändert sich die gesamte Form des Gesichts: Aus dem jugendlichen V wird ein zunehmend eckigeres Gesicht. Bisher ließen sich diese Hängepartien eigentlich nur mit einem chirurgischen Face-Lift straffen. Als Alternative bieten wir Ihnen im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER ein ganz neues Verfahren im Bereich des Fadenliftings – das Korean V-Lift oder auch Korean Face Lift. Das neue Thread-Lift ist minimalinvasiv, äußerst sanft, nahezu schmerzlos und mit keinen längeren Ausfallzeiten verbunden.

FÜR WEN IST DIE METHODE GEEIGNET?

Das Fadenlifting ist vor allem für Patienten gedacht, die ab dem 40. Lebensjahr neben Fältchen auch unter einem leichten bis mäßigen Absacken der unteren Gesichtsbereiche leiden. Die Wangen beginnen zu hängen, die Kinnlinie verschwimmt, und der Übergang zum Hals verliert an Kontur. Neben dem Gesicht können aber auch Hängepartien am Körper behandelt werden. Das Korean V-Lift eignet sich daher auch bestens, um die Bauchpartie nach einer extremen Gewichtsabnahme oder einer Geburt wieder zu straffen.

Behandelt werden können alle Alterserscheinungen des Gesichts wie Stirnfalten, Marionnettenlinien und Lachfältchen, Volumenverluste am Unterlid, hängende Augenbrauen, erschlaffte Wangen, abgesackte Hals- und Kinnpartien, „Hamsterbäckchen“ sowie eine teigig wirkende Gewebestruktur. Aber auch Hängepartien im Bereich des Körpers, bei denen viele andere Treatments machtlos sind, wie erschlaffte Haut an der Unterseite der Oberarme oder im Bereich der Innen- und Rückseite der Oberschenkel, lassen sich durch die Fäden inkl. der Gesäßregion deutlich straffen. Weiterhin eignet sich das Verfahren auch optimal zur Bauchstraffung nach einer Geburt oder nach starken Gewichtsabnahmen.

WAS IST VOR EINEM KOREAN V-LIFT ZU BEACHTEN?

Im Vorfeld ist es wichtig, seine Erwartungen klar zu definieren. Teilweise haben Patienten nämlich unrealistisch hohe Vorstellungen. Mit einem Koran V-Lift lassen sich zwar gute und deutlich sichtbare Ergebnisse erzielen, manche Wünsche können dennoch nur mit einem invasiven Facelift umgesetzt werden.

WIE LÄUFT EINE BEHANDLUNG AB?

Nach dem Markieren der Einstichstellen werden die Fäden mithilfe einer speziellen Nadel unter die Haut geschoben und so platziert, dass sie von außen weder sichtbar sind noch verrutschen können. Je nach zu behandelnder Partie sind die Fäden glatt, getwistet oder mit winzigen Widerhäkchen versehen. Die Behandlung an sich ist dank einer Betäubungssalbe oder lokalen Nervenblockade per Injektion nahezu schmerzfrei.

Verwendet werden Fäden aus Polydioxanon (PDO) sowie Poly-L-Milchsäure (PLLA). Beide werden seit Jahrzehnten in der Chirurgie für subkutane Nähte genutzt und sind daher extrem gut verträglich. Je nach Areal, das behandelt wird, sind die Fäden glatt, getwistet oder auch mit winzigen Widerhäkchen versehen. Die Threads bauen sich innerhalb von sechs bis acht Monaten im Gewebe wieder vollständig ab und lösen dabei einen Lifting-Effekt in der Haut aus: Sie stimulieren die Kollagenbildung im Bindegewebe, das sorgt für rund ein bis drei Jahre (je nach Fadenmaterial) für einen besonders natürlichen und dennoch intensiven Straffungs- und Glättungseffekt. Mittels spezieller feiner Nadeln werden die Fäden vorsichtig unter die Haut gebracht, ohne dabei Nerven oder Blutgefäße zu verletzten. Ein mechanisches System sorgt dafür, dass der Faden genau dann die Nadel verlässt, wenn sich diese an der richtigen Stelle im Gewebe befindet. Durch eine Betäubungssalbe oder eine lokale Nervenblockade per Injektion ist die Behandlung für die Patienten nahezu schmerzfrei.

WIE LANGE DAUERT EINE SITZUNG?

In der Regel dauert das Korean V-Lift zwischen 30 und 45 Minuten, abhängig von Aufwand und Anzahl der verwendeten Fäden.

MUSS MIT AUSFALLZEITEN GERECHNET WERDEN?

Grundsätzlich können alltägliche Tätigkeiten sofort nach dem Korean V-Lift wieder aufgenommen werden. Für zwei bis drei Tage kann es lediglich zu Schwellungen oder leichten Blutergüssen kommen. Auch eine minimale Beeinträchtigung der Gesichtsbewegungen ist in der ersten Woche keine Seltenheit. Mitunter halten die Blutergüsse bis zu zwei Wochen an.

WELCHE RESULTATE SIND ZU ERWARTEN?

Für das Korean V-Lift werden unterschiedliche Fäden verwendet, je nachdem, wie stark die zu behandelnde Hautpartie angehoben werden soll. Diese lösen sich innerhalb von acht Monaten wieder vollständig auf. Dabei wird die Kollagenbildung im Bindegewebe angeregt, was einen Lifting-ähnlichen Effekt zur Folge hat. Das Ergebnis: Die Haut wird deutlich gestrafft. Je nach Fadenmaterial hält das natürliche Ergebnis rund ein bis drei Jahre an, d. h., es ist ein Glättung und Straffung der Gesichts- und Halspartien zu erwarten, wobei es immer ein natürliches Ergebnis gibt.

SIND RISIKEN UND KOMPLIKATIONEN BEKANNT

Das minimalinvasive Verfahren ist mit keinerlei schwerwiegenden Nebenwirkungen verbunden. Lediglich die Infektion der Fäden stellt ein Risiko dar. Daher sollte steril gearbeitet werden und ein Fadenlifting ausschließlich von voll ausgebildeten und qualifizierten Dermatologen durchführt werden. In unserer Praxis empfehlen wir am Tag der Behandlung und am Tag danach eine kurzfristige Antibiose, ähnlich wie beim Ziehen der Weisheitszähne.

WAS VERSTEHT MAN UNTER KOREAN V-LIFT?

Das Korean V-Lift oder auch Korean Face Lift ist ein minimalinvasives Verfahren im Bereich des Fadenliftings, um schlaffe Partien des Gesichts sanft und ohne längere Ausfallzeiten wieder anzuheben. Zum Einsatz kommen feine, wieder abbaubare Fäden aus Polydioxanon (PDO) oder Poly-L-Milchsäure (PLLA), die vorsichtig in das Gewebe eingebracht werden, ohne dabei Nerven oder Blutgefäße zu zerstören. Somit ist das Korean V-Lift die ideale Alternative zu einem aufwendigen chirurgischen Facelift.

Korean Powerlift

Als Weiterentwicklung des Korean V-Lift präsentieren Ihnen unsere Anti-Aging-Experten im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER das sogenannte Korean Powerlift. Als Ergänzung zur Ultherapy-Methode kommen auch hier Fäden aus Polydioxanon (PDO) sowie Poly-L-Milchsäure (PLLA) zum Einsatz. Diese werden mittels spezieller feiner Nadeln vorsichtig unter die Haut gebracht. Das unterstützt den natürlich aussehenden, multidimensionalen Lifting-Effekt der Ultherapy-Behandlung, der durch die Abgabe der Utraschallenergie in gleich drei unterschiedlichen Hauttiefen resultiert. Überschüssiges Gewebe wird gestrafft und zum Beispiel verlorenes Volumen im oberen Wangenbereich wieder aufgebaut. Das Ergebnis: ein sichtbar jüngeres und deutlich frischeres Hautbild. Alle Schritte können an einem Tag durchgeführt werden. Je nach Ausmaß ist eine örtliche Betäubung notwendig. Das Ergebnis hält zwischen neun und zwölf Monaten. Nach der Behandlung kann es für etwa eine Woche zu blauen Flecken kommen.

Flyer anzeigen
Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld