Couperose München

COUPEROSE

Bei manchen Menschen entwickeln sich im Laufe des Lebens erweiterte Blutgefäße im Gesicht, am Hals und/oder am Dekolleté. Dabei handelt es sich im Detail um erweiterte Kapillargefäße unter der Haut, die mit bloßem Auge gut sichtbar sind und allgemein als Couperose bezeichnet werden. Im Fachjargon werden diese Erweiterungen auch als Teleangiektasien bezeichnet. Diese Schädigung der Eng- und Weitstellung der Gefäße ist genetisch bedingt und wird meist durch chronische Einflüsse wie UV-Licht, Hitze oder Kälte, aber auch durch akute thermische Faktoren wie Sonnenbrand oder Erfrierungen verschlimmert. Bei der Couperose handelt es sich in den meisten Fällen um eine frühe Form der Rosazea. Am häufigsten sind Frauen ab dem 30. Lebensjahr mit diesem Problem konfrontiert.

Erweiterte Blutgefäße können Sie zu Hause mit einer grün pigmentierten Camouflagecreme abdecken. Im HAUT- UND LASERZENTRUM AN DER OPER behandeln wir die Couperose mit gepulstem Licht des VersaPulse-Lasers. Die hohe Laserenergie dringt durch die Haut in das erweiterte Gefäß ein und verödet es thermisch. Die Haut ist nach der Behandlung für ca. zehn bis 20 Minuten gerötet. Selten entstehen kleine Krusten, die Sie aber überschminken können und die nach drei bis fünf Tagen abheilen. Ganz selten schwellen die behandelten Areale leicht an. Bei ausgeprägten Befunden sind im Abstand von zwei bis vier Wochen drei bis fünf Behandlungen notwendig. Bei kleinen Gefäßen ist in den meisten Fällen eine einmalige Behandlung ausreichend.

Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld