BAUCHDECKENSTRAFFUNG

Die sogenannte Abdominoplastik, im allgemeinen Sprachgebrauch besser bekannt als Bauchdeckenstraffung, ist eine häufig durchgeführte Straffungsoperation. Ursachen für eine Erschlaffung der Bauchdecke sind beispielsweise Schwangerschaften und starke Gewichtsabnahmen. Im ersten Schritt empfängt Sie Priv.-Doz. Dr. med. Daniel Müller zu einem ausführlichen Beratungsgespräch sowie einer Voruntersuchung in unserem HAUT- UND LASEREZNTRUM AN DER OPER.

Dank modernster Methoden können die Wundflächen heutzutage möglichst klein gehalten werden. Bei der Bauchdeckenstraffung werden die gesamte erschlaffte Haut sowie das darunterliegende Fettgewebe entfernt. Bei Bedarf wird auch die muskuläre Schicht der Bauchdecke gerafft, womit Erschlaffungen in der Mittellinie (Rectusdiatase) beseitigt werden können und die Taille geformt wird. Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose. Wir empfehlen daher einen kurzstationären Aufenthalt. Die allgemeine Ausfallzeit nach der Behandlung beträgt circa zwei Wochen. Allgemein sollten für circa vier Wochen nach dem Eingriff keine anstrengenden Sportarten betrieben werden. Weiterhin ist das Tragen eines speziellen Kompressionsmieders Pflicht in den ersten vier bis sechs Wochen nach der Operation.

Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld