Allergologie München

ALLERGOLOGIE

Allergische Erkrankungen nehmen immer mehr zu. Unter einer Allergie versteht man eine fehlgeschaltete Immunreaktion, bei der es auf ansonsten unschädliche Stoffe an Kontaktstellen von Haut bzw. Schleimhaut zu einer Entzündungsreaktion kommt. Diese Stoffe werden als Allergene bezeichnet. Symptome können sich unter anderem als allergischer Fließschnupfen äußern, aber auch als allergisches Asthma oder Ekzeme.

Neben Allergenen, die in der Umwelt vorkommen, wie Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben und Nahrungsmittel, gibt es auch Allergene, mit denen wir im Beruf oder bei der kosmetischen Pflege in Kontakt kommen. Dazu gehören Chemikalien, Medikamente, Kosmetika sowie Duftstoffe. Auch auf die Haut aufgetragene pflanzliche Rezepturen wie beispielsweise Naturkosmetik können Allergien auslösen.

Die Diagnostik allergischer Erkrankungen kann mittels unterschiedlicher Hauttests, aber auch durch eine Blutuntersuchung erfolgen. Entsprechend den Testergebnissen, den geschilderten Beschwerden und der klinischen Symptomatik wird von unseren Allergologen eine passende Behandlung eingeleitet. Diese bezieht sich primär und sofern möglich auf die sogenannte Karenz – das Weglassen des Allergens. Allergisches Asthma und allergischer Fließschnupfen lassen sich medikamentös behandeln.

Langfristig können diese Symptome durch eine Hyposensibilisierung gelindert werden. Dabei handelt es sich um eine spezifische Impfbehandlung, bei der in mehreren Sitzungen minimale Mengen des Allergens (z. B. Pollen oder Hausstaub) unter die Haut gespritzt werden, wodurch eine Schutzfunktion des Immunsystems aktiviert wird, das dann die krank machenden Allergene bei natürlicher Exposition unschädlich macht. Zur positiven Beeinflussung des Immunsystems kann auch eine Eigenblutbehandlung beitragen.

Flyer anzeigen
Ihr Wunschtermin:

* Pflichtfeld